Spannender Kampf um die Rallye-WM

In der Fahrer-Wertung liegt Mikko Hirvonen einen Punkt vor Sébastian Loeb. Mit einer taktisch klugen WM-Rallye in Spanien haben sich Mikko Hirvonen und Beifahrer Jarmo Lehtinen eine gute Ausgangsposition für das Saisonfinale in Wales gesichert. Auf den Asphaltstraßen in den Bergen rund um den spanischen Mittelmeer-Küstenort Salou verteidigten die Werkspiloten des Teams BP Ford Abu Dhabi mit Rang drei ihre Führung in der Fahrerwertung und reisen nun mit einem Punkt Vorsprung auf Sébastien Loeb zur Titelentscheidung auf die britische Insel. „Dennoch bin ich etwas enttäuscht“, sagte Hirvonen nach der Rallye Spanien, dem 11. von 12. Rallye-WM-Läufen. „Ursprünglich hatten wir gehofft, um den zweiten Rang kämpfen zu können. Aber mit diesem Ergebnis besitzen wir immer noch eine sehr gute Ausgangsposition für das Finale. Leider dauerte es etwas länger als erwartet, bis ich mich auf Asphalt eingeschossen hatte. Aber wir haben viel gelernt und ich denke, für das kommende Jahr bin ich jetzt besser gerüstet. Auf den letzten beiden Etappen sind wir nur noch so schnell gefahren, um Petter Solberg auf Platz vier zu halten – dies war im Hinblick auf den Titel unsere wichtigste Aufgabe.“ Gerard Quinn, Motorsportchef von Ford Europa, zeigte sich zufrieden: „Vergangenen Monat konnten wir in Australien den fünften WM-Lauf in Folge gewinnen – dennoch haben wir uns keine falschen Hoffnungen gemacht, diese Serie hier auf den spanischen Asphaltstraßen fortzusetzen. Im Mittelpunkt unserer Strategie stand es, Hirvonens Tabellenführung zu sichern. Dies ist uns gelungen. Jetzt freuen wir uns auf ein höchst spannendes WM-Finale in Großbritannien und ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zweier begnadeter Ausnahmefahrer.“ Der Wales-Rallye Großbritannien blickt der Tabellenführer jetzt mit großen Erwartungen entgegen. „Ich kann an nichts anderes mehr denken“, so Hirvonen, der für sein äußerst strapazierfähiges Nervenkostüm bekannt ist. „Der Titelkampf zwischen mir und Sébastien wird super spannend – wer vor dem anderen ins Ziel kommt, ist Weltmeister. Die Fans können sich auf ein faszinierendes Duell freuen.“ Eine solide, sehr konstante Leistung lieferten auch Latvala und Anttila ab. „Mit diesem Podiumsergebnis für Mikko Hirvonen bei dieser schwierigen Rallye können wir sehr gut leben“, bilanzierte Malcolm Wilson, der Direktor des Teams BP Ford Abu Dhabi. „Er reist als Führender der Fahrerwertung nach Wales, wo uns eine faszinierende WM-Entscheidung bevorsteht.“ Allerdings ist der Weltmeister-Titel 2009 in der Konstrukteurs-Wertung dem französischen Automobilhersteller Citroën nicht mehr zu nehmen. In der Fahrer-Wertung liegt Mikko Hirvonen mit einem Punkt vor Sébastian Loeb (Citroën). (ar/P. H.)

Für den Verkauf speziell von Wohnmobilen, Reisemobilen, Motorhomes und Wohnwagen bzw. Caravans empfehlen wir Ihnen unseren Partner Truck Scout24:

wohnwagen und wohnmobile verkaufen